Der Urstoff

 

Ton ist ein faszinierender Urstoff. Seit tausenden von Jahren wird er von Menschen in Handarbeit geformt und gestaltet. Ich bin immer wieder erstaunt, welche Möglichkeiten dieses Materieal bietet. Die Ergebnisse dieses künstlerischen Gestaltens sind sehr persönlich geprägt.

Da war zuerst nur der Gedanke schöne, farbige Kacheln zu fertigen, die nicht so uniform und ereignislos sind wie Industriekacheln aus dem Baumarkt. Ich war inspiriert von einem Besuch in der Alhambra in Granada. Die Mauren und viele Generationen nach ihnen haben dort mit glasierten Tonkacheln, den so genannten Azuelos, das Innere dieses großartigen Palastes am Fuße der Sierra Nevada ausgeschmückt. In einer traditionellen Kachel-Brennerei haben wir uns von einem alten Handwerker durch die Manufaktur führen lassen, aus der die Restauratoren der Alhambra ihre Azuelos beziehen.

Keramische Objekte überstehen die Zeiten. In der Archäologie gehören Tongefäße zu den ältesten Artefakten, die uns aus längst vergangenen Kulturen überkommen sind. Seit ich anfing Bildmotive für die Gestaltung der Kacheln zu verwenden, wollte ich keine rein dekorativen Objekte herstellen. Vielmehr beschäftigte mich dieser Gedanke: Wenn meine Kacheln die Zeit überdauern und nach tausenden von Jahren wieder zum Vorschein kommen, dann kann ich mit ihnen eine Botschaft in die Zukunft transportieren. Es stellt sich die Frage: Welches Bild wird in einer fernen Zeit den Betrachter so erreichen, daß er damit die Möglichkeit hat, einen Blick in unsere Zeit zu werfen? …und sein eigenes Abbild auf dem Grund der Zeit zu entdecken?